Advertisement  
Friday, 23. October 2020  
 
  Startseite arrow Living arrow Geniessen
Clos, Domaines & Châteaux & Guillon d’or PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von J.P. Reinle   
Friday, 08. February 2019

Beste Weine aus preisgekrönten Weingütern

Verkostung von Chasselas, der «noblesse des vins vaudois» in der Region zwischen Rolle und Grandvaux. Passionierte Gespräche mit den Mitgliedern der Vereinigung Clos, Domaines & Châteaux, welche mit aktuell 27 Mitgliedern seit 2004 die Vielfalt der heimischen Rebsorten und das Wissen dafür fördern. Oeno-Tourismus, u.a. anhand der Besichtigung der Weingüter. Glamour in Form der Preisverleihung des «Guillon d’Or» an prominente Persönlichkeiten, die direkt oder indirekt die Förderung der besten «Gutedel» (Chasselas) für sich in Anspruch nehmen dürfen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel im "jetzt", Ausgabe Februar 2019, jetzt am Kiosk

 
Glühwein PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Monday, 10. December 2018

Glühender Wein

Endlich ist wieder Glühwein-Zeit. Er wärmt von aussen erfrierende Finger und von innen die Seele und den Bauch. Weinkenner rümpfen dabei gerne die Nase und meinen,  das süsse Gemisch habe mit Wein wenig zu tun.

weiter …
 
Fondue PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Monday, 10. December 2018

Fondue isch guet und git e gueti Luune

Sind Sie bereit für die Fonduezeit? Endlich kann man wieder in geselliger Runde schmausen. Und lustig sein. Denn schon früher hat sich der Werbeslogan «FIGUGEL» sozusagen in unserer DNA festgesetzt: «Fondue isch guet und git e gueti Luune».

 

weiter …
 
Courmayeur und Mont Blanc PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von J.P. Reinle   
Monday, 10. December 2018

Kulinarisches Valle d’Aosta

Das bekannte italienische Alpen-Ski- und Ferien-Resort in der Region des Valle d’Aosta begeht unter dem Namen «Lo Matson» jeweils am ersten September-Sonntag ein Fest zu Ehren des lokalen Lebensmittel-Marktes. Man feiert dabei unter freiem Himmel den Courmayeur-Lebensstil, weshalb das sonnige Wetter 2018 seinen Teil zum Erfolg desselben beitrug.

weiter …
 
Kürbisse PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Tuesday, 09. October 2018

Oktober – Der Monat des Kürbis


Bild: Pixabay

Ob einfach zur Zier, verarbeitet zu einer leckeren Speise oder auch als furchteinflössende Fratze vor einem Hauseingang zu Halloween - der Oktober ist der Monat der Kürbisse. Ihre Farben und Formen sind genauso unterschiedlich, wie die Möglichkeiten sie zu verarbeiten. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die Vielfalt des Kürbis mal etwas näherbringen.

Mehr darüber im gedruckten "jetzt", Ausgabe Oktober 2018, erhältlich am Kiosk

 
Restaurant «Loy Fah», Feusisberg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Advertorial   
Friday, 05. October 2018

Die erste Adresse für Contemporary Thai Cusine ist eröffnet

Mit Ausblick auf das Lichtermeer um den Zürichsee lädt das neue Contemporary Thai Restaurant «Loy Fah» ab sofort zu einer überraschenden Entdeckungsreise durch die thailändische Küche ein. Unter der gastronomischen Federführung des innovativen Starkochs Tammasak Chootong (Noi) ist im Panorama Resort & Spa in Feusisberg ein Novum in der Schweiz entstanden.

weiter …
 
Pouletbrust-Roulade mit Rohschinken und Erbsen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von www.kuhnrikon.ch   
Wednesday, 06. June 2018

Für Sie getestet:

 

weiter …
 
Kalettes PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Redaktion   
Tuesday, 19. December 2017

Image

Das neue Schweizer Wintergemüse

Kalettes ist ein neues, gesundes und äusserst unkompliziertes Gemüse: Nur waschen und ab in die Pfanne oder in den Mixer, denn Kalettes eignen sich gekocht wie auch roh für den Verzehr. Die violetten Röschen schmecken mild und fein, leicht nussig, ohne typischen Kohlgeruch.

Kalettes werden erst seit 2013 in der Schweiz angebaut. Sie sind eine Kreuzung zwischen Rosenkohl und Federkohl und wurden bisher unter dem Namen Flower Sprout verkauft. Seit dieser Saison heissen sie Kalettes, damit das Gemüse auf der ganzen Welt denselben Namen hat.

Superfood vom heimischen Feld
Kalettes überzeugen nicht nur geschmacklich, sondern auch mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen. So liefern sie beispielsweise die doppelte Menge an Vitamin B6 und Vitamin C wie Rosenkohl. Zudem gelten sie als antioxidierend und entzündungshemmend und tragen zu einem guten Immunsystem bei. Das ideale Wintergemüse für die ganze Familie also, denn geerntet werden Kalettes dann, wenn alle andern Gemüse-Arten nur noch aus dem Lager kommen: von November bis März.
 

 
Kaiserschmarren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Redaktion   
Tuesday, 14. November 2017

Image

Mit diesem Rezept gelingt der Kaiserschmarren einfach und schnell. Das Geheimnis für Feinschmecker: Kristallzucker über den Kaiserschmarren verteilen und im Backrohr karamellisieren lassen

6 Eier | 350 – 400 ml Milch
180 – 200 g glattes Mehl
3 EL Kristallzucker für den Schnee
2 EL Rosinen | 1 Pkg. Vanillezucker
Schuss Rum
etwas abgeriebene Zitronenschale
Prise Salz
ca. 50 g Butter zum Backen
1 EL Butterflöckchen und Kristallzucker zum Karamellisieren
Staubzucker und Zimt zum Bestreuen.

Zubereitung

1. Rosinen in eine Schüssel geben, mit Rum vermischen und ca. 15 Minuten stehen lassen. Eier trennen und Dotter in eine Rührschüssel geben. Milch zugiessen, mit etwas abgeriebener Zitronenschale sowie Vanillezucker aromatisieren und das Mehl zugeben. Zu einem glatten Teig vermengen.

2. Eiklar mit Kristallzucker sowie einer kleinen Prise Salz zu festem Schnee schlagen und unter die Masse ziehen. Backrohr auf 180°C vorheizen.

3. In einer grossen oder zwei kleinen (beschichteten) feuerfesten Pfannen die Butter aufschäumen lassen. Masse eingiessen und nach 1 – 2 Minuten die abgetropf-ten Rosinen darüber verteilen. Unterseite hellbraun anbacken, mit einem Bratenheber wenden und 6 – 8 Minuten im vorgeheizten Backrohr goldbraun fertig backen.

4. Kaiserschmarren mit zwei Gabeln in kleine Stückchen reissen. Butterflöckchen darüber verteilen, etwas Kristallzucker darüberstreuen und bei starker Oberhitze im Backrohr karamellisieren lassen.

5. Herausheben (Achtung, die Pfannenstiele sind heiss) und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Staubzucker und Zimt bestreuen. Dazu serviert man Zwetsch-kenröster, Beerenragout oder Kompott. Der Kaiserschmarren kann auch auf dem Herd gebacken und zum Schluss bei geschlossenem Deckel karamellisiert werden.

Tipp: Die österreichisch-ungarische Monarchie mag noch so viele Völker unter ihrem Doppeladler vereinigt haben – bei der Speisenauswahl zeigte sich Kaiser Franz Joseph sehr bodenständig und regionsbezogen. Neben, oder besser gesagt nach gekochtem Rindfleisch liebte er einfache Teigmassen aus Eiern, Mehl, Milch und ein wenig Zucker, wie etwa beim flaumigen Kaiserschmarren.

Rezept: Österreichwerbung

 
Für Sie ausgesucht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Redaktion   
Tuesday, 10. October 2017

Image

Spaghetti mit Tomatenmark und Bohnenkraut-Öl

Für 4 Personen

Zutaten
Bohnen:
500 g Bohnen, gerüstet, in Stücke geschnitten, blanchiert | 1 Knoblauchzehe, gepresst | 1 Zwiebel, fein gehackt | Butter zum Dämpfen | wenig Wasser | Salz, Pfeffer

Tomatenmark
2 – 3 Tomaten, ca. 400 g, geschält, entkernt, püriert | 1 EL Tomatenpüree | Salz, Pfeffer

Bohnenkraut-Öl:
0,75 dl Rapsöl | 1 Bund Bohnenkraut, Blättchen abgezupft | 1 Eiswürfel | wenig Salz

400 – 500 g Spaghetti | einige Zweiglein Bohnenkraut zum Garnieren
Zubereitung
1  Für die Bohnen Gemüse, Knoblauch und Zwiebeln in der Butter andämpfen. Mit wenig Wasser knapp weich garen und würzen.
2  Für das Tomatenmark die pürierten Tomaten und Tomatenpüree verrühren, würzen und kühl stellen.
3  Das Öl mit den Bohnenkrautblättchen, Eiswürfel und Salz im Cutter fein schneiden oder im Mörser zerstossen.
4  Die Spaghetti in siedendem Salzwasser al dente kochen, abgiessen.
5  Die Spaghetti mit den Bohnen mischen und in vorgewärmte Teller verteilen. Tomatenmark darauf geben, mit dem Bohnenkraut-Öl beträufeln, garnieren und sofort   servieren.

Tipps
Nach Belieben das Tomatenmark kurz erhitzen.

Rezept: Verband Schweizerischer Gemüseproduzenten. www.swissmilk.ch/rezepte

 
Gurken-Smoothie mit Minze PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Redaktion   
Monday, 03. July 2017

Image

Zutaten

½ Salatgurke
1 Birne
1 Banane 
1 Limette, Saft
Minze, Basilikum nach Belieben
etwas Wasser

Zubereitung
Alles gut mixen, mit Eiswürfeln servieren und mit frischer Minze dekorieren!

 
Brauerei Schützengarten St. Gallen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Redaktion   
Thursday, 01. June 2017

Image

Wechsel an der Spitze des Brauteams
Hansueli Züger übergibt das Braumeisterbuch an Richard Reinart

Hansueli Züger, Braumeister der Brauerei Schützengarten in St.Gallen übergab per 1. Mai 2017 die Leitung des 25-köpfigen Produktionsteams der ältesten Schweizer Brauerei an Richard Reinart.

Der 1. Braumeister der Brauerei Schützengarten leitet ein Team von 25 erfahrenen Braumeisterinnen, Braumeis-tern und Brauern. Sie sind verantwortlich für die Produktion und Abfüllung aller Biere der St.Galler Brauerei. «Bier ist mein Leben», erklärt Hansueli Züger am Tag seiner Pensionierung. Der gebürtige Lachener (SZ) hat am 1. Dezember 1980 als Diplom-Braumeis-ter der Technischen Universität Berlin (TUB) die Leitung des Schützengarten-Brauteams übernommen und war wäh- rend 36 Jahren für die Qualität sowie für die Entwicklung neuer Schützengarten-Biere verantwortlich. «Bier ist meine Liebe», meint Richard Reinart, der per 1. Mai 2017 von Hansueli Züger die Leitung des Schützengarten-Brauteams übernahm. Reinart ist mit Jahrgang 1976 zwar ein Vierteljahrhundert jünger als Züger, hat aber einen ähn- lichen Werdegang hinter sich. Der gebürtige Eifelländer ist ebenfalls Dip-lom-Braumeister TUB sowie Diplom-Biersommelier und hat sein Handwerk bei namhaften internationalen Brauereien wie Guinness, Radeberger oder Bitburger gelernt. Vor seinem Wechsel zur Brauerei Schützengarten hat er während sieben Jahren die Gossauer Brauerei Freihof konzipiert, gebaut und erfolgreich geführt.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 22 von 40


 
© 2007-2018 Number One Medien GmbH Chur