Advertisement  
Friday, 21. September 2018  
 
  Startseite
Motor Classics Lenzerheide PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 05. June 2018

Heisses DATE für Oldie-FANS!

KULT! Über 200 historische Renn- und Sportwagen UND alte Rennmotorräder kurven Anfang Juni um die höchstgelegene Rundstrecke der Welt. In traumhafter Kulisse und zum Anfassen nah.

Die «Lenzerheide Motor Classics» haben sich in den letzten Jahren zum heissen Date in der Motor-Classic-Szene gemausert. Jeweils im Juni donnern die geschichtsträchtigen Boliden am Heidsee entlang und schüren Begeisterung, Verlangen und Faszination für die schicken Oldies. Bereits zum siebten Mal findet das Treffen heuer statt und das Teilnehmerfeld ist bis auf den letzten Platz besetzt. Die grosse Nachfrage freut die Verantwortlichen. Hans Orsatti, Chef Fahrerlager, meint stolz: «Wir sind happy! Mit über 200 teilnehmenden Fahrzeugen sind wir aus Teilnehmersicht am oberen Limit angelangt. Jetzt haben wir die Qual der Wahl und können aus den Bewerbungen auswählen. Die Qualität der Fahrzeuge ist top, das macht den Event noch attraktiver für die Zuschauerinnen und Zuschauer. Wir haben unglaublich viele unglaublich coole Wagen hier.»

Auch für die Zuschauer ist das Motorsport-Wochenende kaum zu toppen: Der Rundkurs ermöglicht es, an verschiedenen Standorten die Fahrgruppen zu beobachten, und das immer wieder, die Trupps ziehen ja ihre Runden den ganzen Tag lang. Der Eintritt ist kostenlos und im Fahrerlager, bei der Talstation der Rothornbahn, stehen die Schmuckstücke zur Tuchfühlung und Anhimmelung bereit. Dabei ist das Ganze wunderbar am See gelegen und an die traumhafte Bergkulisse drapiert. Was will das Oldtimerherz noch mehr? Stehen und staunen und sich einhüllen lassen von Benzingeruch und Motorendröhnen von 42 Rennmotorrädern und Dreirädern und über 160 offiziellen teilnehmenden Classic Cars.

Die «Lenzerheide Motor Classics» sind aber keine eigentlichen Geschwindigkeitsrennen. Vielmehr sorgen sie als Leistungsdemonstrationsfahrten für Aufsehen. Es gibt keine Ranglisten, Zeitmessung oder Geschwindigkeitsbegrenzung. Gestartet wird in Teilnehmerfeldern, sortiert nach Jahrgängen. Das scheint auch für die Fahrer die reinste Gaudi. «Wir handeln miteinander aus, wer wo an welcher Position startet und wie wir uns am Besten abwechseln», erläutert Urs Muzzarelli. Er ist von Anfang an bei den «Lenzerheide Motor Classics» dabei und lässt sich das Happening auf der Lenzerheide nicht entgehen. «Für die Teilnehmer ist Lenzerheide einzigartig, wir können fast zwei Stunden lang fahren, am ganzen Wochenende. Täglich haben wir zwei Sessions à 25 Minuten, das gibt 100km Fahrspass – mitten im Rudel mit einzigartigen Raritäten und einer wunderhübschen Umgebung. Und mit einem mega Publikum!», strahlt er mit ansteckender Begeisterung.

Der Start der Strecke befindet sich am Dorfeingang der Lenzerheide. Dann geht es durch den Wald und am See entlang bis zur Talstation Rothorn. Von dort über Dieschen am Sportzentrum vorbei zurück zum Dorf. Der Rundkurs umfasst so 2,45 Kilometer. Ein erster Höhepunkt ist sicher der geführte Fahrzeugcorso am Freitagabend. Die Fahrer und ihre Schätze werden im Dorfzentrum präsentiert und mit einer kleinen, feinen Festwirtschaft gebührend gewürdigt. Wer die Faszination der «Lenzerheide Motor Classics» hautnah miterleben möchte, kann sich für eine Taxifahrt anmelden und mit einem der lizenzierten Rennfahrer ein paar Runden drehen. Zwischen Lenzerheide und dem Fahrercamp verkehrt während des ganzen Wochenendes ein Shuttlebus im Halbstundentakt. So kann man Vehikeln und Fahrern auf den Zahn fühlen und ganz nah auf die Pelle rücken.

Die «Lenzerheide Motor Classics» auf der höchstgelegenen Rundstrecke der Welt haben zwar einen mondänen Touch, sind aber trotzdem bodenständig und familiär geblieben. Das gefällt auch den Unterstützern und Weggefährten. Letztes Jahr beispielsweise war Alan Hulsbergen zufällig mit Freunden auf der Lenzerheide, heute ist er mit dem Familienweingut Villa Trasqua und dessen Mutterhaus Nüesch Weine einer der Sponsoren. «Wir waren begeistert von der guten, familiären Stimmung und dem Ambiente. Man kommt sofort an die Autos und an die Fahrer heran. Wir sind mit unserem Weingut auch Weinsponsor an der legendären «1000 Miglia», die Classic-Route von Brescia nach Rom. Da sind wir auf den Geschmack gekommen und jetzt hat es uns gepackt. Hier sind wir auch mit fünf bis sechs Autos mit am Start. Ein ‹perfect match› sozusagen, wir können zwei Dinge verbinden, die wir absolut lieben: Wein und alte Autos.» Und mitfahren wird unter ihrer Fahne auch der «1000 Miglia»-Star mit der Nummer 1: ein Bentley Racer mit Jahrgang 1923. Aber das wird nur eine der Schönheiten an der «Lenzerheide Motor Classics» sein.

8. bis 10. Juni 2018
www.lenzerheide-motorclassics.ch

 
< zurück   weiter >


 
© 2007-2018 Number One Medien GmbH Chur