Advertisement  
Sunday, 24. June 2018  
 
  Startseite
«Wave» 2018 PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 05. June 2018

Weltgrösste Elektromobil-Rallye

Die grösste Elektromobil-Rallye der Welt, die «Wave», findet bereits zum achten Mal statt. Am 8. Juni 2018 starten die mit erneuerbarer Energie angetriebenen Fahrzeuge der diesjährigen Durchführung in Winterthur. Ihre Tour durch die Schweiz dauert acht Tage.

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch und die Verkaufszahlen für Elektroautos verzeichnen einen guten Zuwachs. Die «Wave» ist die grösste E-Mobil-Rallye der Welt. «Wave» steht für  World Advanced Vehicle Expedition. Hier zeigt sich die grosse Vielfalt an alltagstauglichen Elektrofahrzeugen: Vom umgebauten Kleinbus über Prototypen von namhaften Universitäten und Autos verschiedener Marken bis hin zu futuristischen Motorrädern und E-Bikes sowie einem 16-Tonnen-E-Truck fährt alles mit, was leise und elektrisch unterwegs ist. 85 Fahrzeuge sind diesmal in der Schweiz dabei.

Dieses Jahr fährt die «Wave» aber nicht nur durch die Schweiz, sondern auch durch Österreich. Die Tour durch unser östliches Nachbarland findet vom 21. bis zum 29. September 2018 statt. Auch für diese haben sich bis Redaktionsschluss bereits 83 Teams angemeldet.
Die E-Bikes, E-Motorräder und E-Autos besuchen Schulen, Unternehmen und Energiestädte. Dabei treten die Teams und Supporter der «Wave» in Kontakt mit der Bevölkerung. Die teilnehmenden Teams stammen aus zehn Staaten. Die achttägige Schweizerreise schnürt für die Teams und die Bevölkerung spezielle Erlebnisse. Total werden 55 Destinationen besucht. Start ist am 8. Juni in Winterthur. Via Sachseln OW, Oberburg BE, Moosalp VS, Disentis GR, St.Gallen und Zug wird am 16. Juni die «Umwelt Arena Schweiz» in Spreitenbach erreicht. Die Elektrofahrzeuge überqueren dabei vier Alpenpässe und erklimmen dabei eine Höhendifferenz von insgesamt 8‘000 Metern. Ziel der «Wave» ist es, zu zeigen, dass E-Mobilität Spass macht und alltagstauglich ist.



Alle Fahrzeuge, wie z.B. E-Bikes und Trikes, fahren rein elektrisch oder mit Muskelkraft.  Verbrennungsmotoren jeglicher Art sind keine erlaubt. Speziell erwähnenswert sind in diesem Jahr ein 16 Tonnen schwerer E-Force-Lastwagen, das Team Jura Energie mit einem umgebauten Volkswagen T6 oder das Team ETH Zürich, das ebenfalls einen VW T6 modifiziert hat. Weitere auffällige Fahrzeuge aus dem internationalen Startfeld sind ein elektrischer Smart Roadster vom Team Metron aus Slowenien, ein E-Bike «Tevatron», ein Eigenbau eines slowakischen Teams, ein Nissan Leaf II vom Team «Vehicle to Grid», ein Fiat 500e des Teams Grieder, ein umgebauter Volkswagen T2 eines Teams von Siemens und ein BMW C Evolution eines Teams namens «Und sie dreht sich doch» sowie  ein umgebautes BMW 6er-Cabrio des Teams «Ellera Herb». Erstmals in der Schweiz zu sehen sein wird der «E-Master» vom Renault-Werksteam. Interessant dürfte auch der Piaggio APE Classic e des Teams Lettrico sein.

www.wavetrophy.com

 
< zurück   weiter >


 
© 2007-2018 Number One Medien GmbH Chur